J A H A R A
die sanfte Kraft des Wassers

Die fünf Wandlungsphasen und die Jahara-Methode

Von Barbara Schmid

Die Philosophie der fünf Wandlungsphasen beschreibt auf sehr einleuchtende Weise das eingebettet Sein des Menschen in Natur und kosmischen Zusammenhängen und gibt praktische Anweisungen für Therapie auf körperlicher sowie auf psychlogischer Ebene. Nach Ansicht der chinesischen Philosophie lebt man lange und glücklich, wenn man ein Gleichgewicht zwischen Yin und Yang findet und mit dem Fluss der Jahreszeiten und ihren Herausforderungen flexibel umgeht.

Zuerst eine kurze Erklärung der fünf Wandlungsphasen

Nach chinesischem medizinisch philosophischen Denken fliesst die Lebens - Energie in Regelkreisen. Diese sind der Natur abgeschaut, da haben ja auch alle Lebensabläufe eine zyklische Form, einen gewissen Rhythmus, einen höchsten und tiefsten Punkt ihrer spezifischen Qualität.

Yin und Yang

Yin und Yang kann man als gegensätzliche und sich ergänzende Lebensäusserungen anschauen. Es kommt dabei immer auf das Bezugssystem an: die Erde ist in Bezug auf den Mond Yang, in Bezug auf die Sonne Yin. Als Person wechseln wir auf natürliche Weise zu Yang, wenn wir genügend Yin gewesen sind: z.B wenn wir genügend geschlafen haben, kommt von selbst die Lust zu Aktivität; wenn wir genügend gefaulenzt haben am Strand, entsteht von selbst die Entscheidungsfreudigkeit für die nächste Herausforderung - und wenn wir überarbeitet sind, entsteht von selbst eine zwingende Lust auf faule Ferien.

Die fünf Wandlungsphasen in der Natur: Jahreszeitabhängigkeit

Der Energiefluss folgt den Jahreszeiten. Zu der betreffenden Jahreszeit setzt man sich in natürlicher Weise mit der Energie, den organischen und psychischen Stärken und Blockierungen des Elementes auseinander. So hat man jedes Jahr wieder die Chance, so stark konfrontiert zu werden mit ungelösten Problemen der betreffenden Jahreszeitenergie, bis man sie endlich löst. Die Lösung einer spezifischen ungelösten Problematik passiert am leichtesten während der Jahreszeit, die mit dieser Problematik verknüpft ist, weil dann die Blockaden offensichtlich werden.

Beschreibung der Energieverläufe

Der Shen Zyklus = nährender Zyklus, Mutter - Kind Beziehung

Das Holz verbrennt zu Feuer; dieses wird zu Asche = Erde ; daraus entsteht strukturiertes Metall als Konservierungsform; dieses dient im weitesten Sinn als Behälter für Wasser, das Wasser nährt dann das Holz, damit es wachsen kann - und damit beginnt der Zyklus von vorne.

Der Ko Zyklus = kontrollierender Zyklus, Grosseltern - Grosskind Beziehung.

Im alten China waren die Alten Respektpersonen, sie kontrollierten die Grossfamilien. Dieser Zyklus überspringt ein Element: Feuer schmilzt das Metall, löst seine Struktur auf; Erde verdickt den Wasserfluss, macht es träge, ein Erddamm stoppt den Bach; strukturiertes Metall kann das Wachstum des Holzes formen, blockieren, oder das Holz muss um das Metall herumwachsen ; Wasser löscht das Feuer, oder dämmt es zumindest ein; die Wurzeln der Pflanzen und Bäume halten die Erde an ihrem Ort.

Den Ideen der fünf Wandlungsphasen lassen sich theoretisch leicht mit den fünf Konzepten der Jahara Methode verknüpfen. Dies ermöglicht dem Therapeut noch spezifischer zu arbeiten und gibt einen wirkungsvollen Umgang mit der psychologischen Problematik die oft hinter körperlichen Leiden stehen. Auf körperlicher Ebene lassen sich auch die Dehnungen der Meridiane mit der Jahara Methode im Wasser mühelos ausführen, weil der Therapeut durch die Langsamkeit genügend Weite und Stabilität zur Meridiandehnung geben kann.

Vergleich der fünf Wandlungsphasen und der Jahara Methode:

Die fünf Wandlungsphasen

HOLZ
Frühling: Bewegung, Wachstum , Kreativität. Grosszügigkeit, Effizienz, Handeln. Motivation. Gesunde Grenzen: Raum einnehmen und geben. Motor: gesunde Wut und Agression. Blockaden in Yin als Groll, nachtragend, scheu Depression. Blockade in Yang: Jähzorn, kontrollierend, Vorwürfe gegen alle
 
FEUER
Hochsommer: Freude, Mitgefühl, Selbstvertrauen im Kontakt. Motor: Freude, Erregung Blockaden in Yin: Rückzug, Depression, Trauer, Zweifel an sich selbst Blockade in Yang: hysterische Angszustände, Unruhe, Auflösung

 

ERDE
Fürsorge und Sympathie für sich und andere. Integrierte Spiritualiät. Motor: Sorgen Blockaden in Yin: unbesorgt, gleichgültig, vergesslich und unaufmerksam Blockade in Yang: zwangshaft, überbesorgt, ängstlich und trotzig

 

METALL
Offenheit, tiefes Wissen um Struktur des Selbst, Akzeptanz und Unabhängikeit Motor: Trauer Blockaden in Yin: Selbstmitleid, unterdrückt alle Gefühle, Ablehnung, gönnt sich nichts Blockade in Yang: ständig in Defensive, Stolz, Neid, Gier und Eifersucht. Weiss alles besser.

 

WASSER
Vertrauen, Respekt und Ehrfurcht in jeder Beziehung. Ablösung, Loslassen von Unnötigem. Motor: Angst, Panik Blockaden in Yin: fühlt sich ausgeschlossen, abgeschnitten, scheu, Furcht. Blockade in Yang: frech, tollkühn, übermütig. Misstrauen bis paranoide Haltung.

Ein Beispiel mit einer Klientin:

Frau F kommt fünf Minuten zu spät, ganz aufgelöst. Erschöpft, bleich: "Ich mag nicht mehr, diese ewigen Streitereien mit meinem Mann, und dann gehe ich auf meine Kinder los, und kann dann wegen meinem schlechten Gewissen nicht einschlafen und wenn , dann erwache ich nach Mitternacht und fange wieder an zu drehen.... - ich mag nicht mehr."

Interpretation: unterdrückte Wut mit dem Partner führt zu ausagieren der Wut mit den Kindern und dann richtet sie die Wut gegen sich selber als schlechtes Gewissen - sie schwankt zwischen zielloser Hyperaktivität und gelähmter Erschöpfung: alles Symptome des Holzelements. Auf meine Frage nach einem Symbol für ein Hilfe in der jetzigen Situation antwortet sie: "Ich wünsche mir einen starken Baum zum Anlehnen, Auftanken und in seinem Schatten zu ruhen" (Holz). Ich gebe ihr als Gedanken während der Sitzung, sie solle sich den Baum in den vier Jahreszeiten vorstellen. Grund: die Vorstellung der vier Jahreszeiten bringt Dynamik in ihre Blockade des Holzelements. Ich selber als Therapeutin gehe in die Sitzung mit der Frage, was der Hintergrund ihrer Holzblockade ist: Ist es Panik (Wasserelement als nicht nährende Mutter des Holzelements)und daraus resultierend Unflexibilität - ist es die Selbstgerechtigkeit oder Verhaftetsein in Trauer des Metalls, die das Holzelement zu sehr kontrolliert ( Ko Zyklus) - oder ist einfach alle Energie im Holzelement blockiert und Frau F geht die ganze Lebensfreude und Begeisterung verloren (Feuerelement)? Die Antwort bekomme ich in der Folge aus den Bewegungen und Schrittfolgen die sich leicht oder gar nicht machen lassen mit der Klientin. Hier habe ich das Gefühl, ganz lange nur Halten zu wollen, Ruhe, TCS und dem Atemrhythmus folgen , der immer langsamer und ruhiger wird ( Erdelement). Fast unbemerkt komme ich dann in die rhythmische Schaukelbewegung mit den Schritt ¾ (Feuerelement : Beziehung Nähe/Distanz) und gebe der Klientin mit der "Hängematte" zunehmend mehr Weite (Verbindung zwischen Feuer und Holz). Immer wieder schalte ich eine Ruhepause im TCS ein (Erde, Verbindung zum Spirituellen). Am Schluss gebe ich der Klientin eine kurze klare körperliche Ausrichtung in Form einer aktiven Übung an der Wand - sie ist "voll da und hat Lust sich zu stellen" ( Metallelement).

Ablauf einer Sitzung

Meist beginnt man in der Jahara Methode die Sitzung mit den aktiven Übungen an der Wand (Metallelement, Struktur, Unterstützung). Sobald genügend Struktur und dadurch Unterstützung da ist, kann der Klient loslassen und will von sich aus in die Horizontale - dies ist beim Aufnehmen mit dem Gefühl des freien Falls verbunden (Wasser oder das Prinzip der Anpassungsfähigkeit). Wenn jemand im Liegen zu steif ist oder sogar in Panik kommt, ist es angezeigt, wieder auf das vorhergehende Element zurück zu greifen. Auch am Schluss kommen wir wieder bewusst und langsam in die Senkrechte und bringen den Klienten ins Lot.

Noch eine Idee: während der Sitzung kann ich mich mit bestimmten Schrittfolgen in einem Element bewegen und den Klienten mit Dehnungen des Meridians eines zweiten Elements stimulieren und so die Verbindung zwischen den Elementen oder Konzepten herstellen. Diese bewussten Kombinationen fühlen sich sehr gut an und sind sehr effizient. Um dies in der Praxis umzusetzen braucht es ausreichende Kenntnis in beiden Therapiesystemen - es ist sehr lustvoll, beide zusammen anzuwenden.

Anmerkung: TCS Triangular Cervical Support: Ein Element aus der Jahara Technik wie der Körper des Klienten gehalten wird.

Barbara Schmid

ist Psychiologin, Psychotherapeutin und Gestalt Therapeutin. Sie hat eine Privatpraxis für Homeopathie und Kinesiologie in Wila in der Schweiz.